KomKI

Kompetenzen über KI aufbauen – Lern- und Experimentierraum zur Entwicklung konstruktiver, reflexiver und präventiver KI-Kompetenz

Im sozialpartnerschaftlichen, vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten Projekt KomKI fokussieren wir uns auf Chancen und Gefahren der Anwendungsmöglichkeiten von Künstliche Intelligenz (KI)-gestützten Systemen für Beschäftigte und Betriebsräte in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Neben dem Einsatz von KI-gestützten Systemen in großen Betrieben wie beispielsweise dem Chatbot CARL in der Personalabteilung von Siemens, gibt es auch im Handwerk Schritte von digitalen Anwendungen in Richtung aktiver KI-Nutzung: Die KI-gestützte Erfassung von Handwerker*innenleistungen erlaubt die Analyse von Zusammenhängen, die sich durch eine analoge Erfassung nicht erschließen lassen.

Die genannten Beispiele und zahlreiche Studien zeigen, dass der Einsatz dieser KI-gestützten Systeme Beschäftigte zum einen entlasten, ihre Arbeitsqualität verbessern, ihre Qualifikationen und die Produktivität erhöhen können. Zum anderen kann es jedoch zu einer erhöhten Arbeitsdichte, zu möglichen Leistungs- und Verhaltenskontrollen und zu einem sinkenden Bedarf an bereits qualifizierten Mitarbeitenden kommen. Aus diesen Gründen widmet sich die BTQ im KI-Projekt KomKI den praktischen Fragen zu Partizipations- und Mitbestimmungsmöglichkeiten von Beschäftigten und der betrieblichen Interessensvertretung und entwickelt Workshops zum betrieblichen Einsatz von KI-gestützten Systemen, um Betriebsräte und Beschäftigte in der sich verändernden Arbeitswelt zu unterstützen.

Kernfragen des Projekts

  • Welche KI-Technologien werden bereits in Betrieben mit oder sogar ohne Wissen der Beschäftigten/betrieblichen Interessenvertretung eingesetzt?
  • Wie sind Beschäftigte davon betroffen?
  • Welche Auswirkungen gibt es auf deren Arbeitssituation?
  • Und werden sie informiert und beteiligt?
  • Welche Rolle spielt die betriebliche Interessenvertretung?
  • Welche rechtlichen Möglichkeiten der Mitbestimmung gibt es?
  • Welche Strategien haben sich bewährt?

Projektschwerpunkte der BTQ

  • Entwicklung von Lernsequenzen zu den Chancen und Gefahren der Anwendungsmöglichkeiten von KI für Beschäftigte und Betriebsräte
  • Workshops für Betriebsräte und Berater*innen zu den Lernsequenzen
  • Entwicklung von Handlungshilfen für Betriebsräte
  • Transfer- und Vernetzungsveranstaltungen

Projektmitarbeiter*innen
Walter Lochmann

Reza Ghaboli-Rashti

Markus Rhein

Geschäftsführung

Doris Batke

Sachbearbeitung

Jessica Schechter

Unsere Partner*innen im Projekt