BTQ Kassel

Blick in wichtige Neuerscheinungen des Bund-Verlags

Der auf Medien für betriebliche Interessenvertretungen spezialisierte Bund-Verlag in Frankfurt/Main hat im Herbstprogramm einige Klassiker aktualisiert und neu aufgelegt und zur Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ ein neues Werk veröffentlicht.

Hilfreiche Handbücher
Grundsätzlich lohnt sich die Anschaffung der unten aufgeführten Bücher für Betriebs- und Personalräte, die sich einen fundierten Überblick verschaffen wollen und sich Anregungen für die Arbeit wünschen.
Der Basiskommentar „Arbeitszeitgesetz“ erscheint inzwischen in der 7. Auflage und darf als Klassiker gelten, bei dem stringent die Sichtweise der Interessenvertretungen eingenommen wird. Ähnlich wie „beim Kittner“ („Arbeits- und Sozialordnung“) werden Entwicklungen nachgezeichnet und es wird veranschaulicht, dass Gesetze sich wandeln und Ausdruck der gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse sind. So ist es kein Wunder, dass das Gerede vom „Freizeitweltmeister Deutschland“ seit Jahren eine Modernisierung des Arbeitszeitgesetzes verhindert, bei dem beispielsweise die „Normalarbeitszeit“(40 Stunden von Montag bis Freitag bei grundsätzlich freiem Wochenende) den Bezugsrahmen bildet. Der kürzlich vorgelegte 8. Familienbericht und der von den Arbeitgebern befürchtete Fachkräfteengpass böten dazu Anlass genug: eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie (neudenglisch: Work – Life – Balance, konkreter Arbeiten und Leben) wird ohne maßvolle Arbeitszeiten nicht zu erreichen sind. Hier finden sich praktische Hinweise und erfahrungsgesättigte Tipps in der gleichnamigen Handlungshilfe von Silke Martini – von Mutterschutz bis zum Themenbereich Vereinbarkeit und Pflege. Unbefriedigend ist der nahezu ausschließliche Blick auf Frauen und Mütter. Die Erfahrung lehrt ja gerade, dass ohne eine gleichberechtigte Teilung von Erwerbsarbeit, Hausarbeit und Sorgearbeit zwischen Männern und Frauen ein ausbalanciertes Leben kaum möglich ist.

Für die Profis bei den betrieblichen Interessenvertretungen gehört Kittners voluminöses Handbuch „Arbeitsrecht“ mit Checklisten, Formularen und Musterverträgen zum Inventar und kann auch mit dieser 6. Auflage mit Fug und Recht die Bezeichnung „Standardwerk“ beanspruchen. Die beigefügte CD-Rom mit rund 360 Checklisten und Musterverträgen eignet sich optimal für die Nutzung und Bearbeitung in der Praxis der betrieblichen Interessenvertretung. Als erster und allgemeine Überblick und als „Hilfe zur Selbsthilfe“ für Anfragen von Beschäftigten ist der Ratgeber „Arbeitsrecht“ von Däubler bestens geeignet. Tief in seinen Erfahrungsschatz greift Esser und hilft mit vielen praxisgerechten Tipps, „effektive Betriebsratsarbeit“ zu planen und umzusetzen. Obwohl sich die Verweise wesentlich auf das BetrVG beziehen, können es auch Personalräte fruchtbar einsetzen.

„Wissen digital“
Als CD-Rom gibt es auch „digitales Betriebsratswissen“. Rund zweihundert alphabetisch sortierte Begriffe sowie aktuelle und grundlegende Leitsätze aus der Rechtsprechung (mit einer recht gut zu handhabenden Suchfunktion) rechtfertigen den Titel „Betriebsratspraxis von A bis Z“. Als äußerst sinnvoll und hilfreich erweisen sich die Arbeitshilfen, die direkt genutzt und bearbeitet werden können. „Den Kittner“ als Herausgeber und Verfasser kluger und kompetenter Einleitungen zur Entstehung (und damit zum Begreifen) von Arbeits- und Sozialgesetzen gibt es auch als CD-Rom (Gesetzesänderungen sind bis 31. Juli 2011 berücksichtigt). Über hundert einschlägige Gesetze finden sich dort.
Eine allgemeine Bemerkung zum Schluss: ich halte es zur Arbeitserleichterung für ganz wichtig, Gesetze, Checklisten, Rechtsprechung und sonstige Dokumente nicht nur im Buch, sondern auch digital zur Verfügung zu halten. Allerdings erscheint mir das angesichts der Verfügbarkeit der Gesetze im Internet, den Gewerkschaftsforen wie dem Mitgliedernetz von ver.di und dem eigenen digitalen Angebot des Bund-Verlages nicht mehr angemessen. Mit seinem kürzlich frei geschalteten neuen Internet-Auftritt hat sich der Bund-Verlag einen weiteren (Vertriebs)Kanal geschaffen: Unter www.bund-verlag.de stehen alle Fachbuch- und Zeitschriftentitel sowie sämtliche Online-Produkte. Die wichtigsten Neuigkeiten für Betriebs- und Personalräte, alle sonstigen Interessenvertretungen und deren Berater/innen finden sich unter der Rubrik „Aktuelles“. Gesellschaftspolitisch können qualititativ hochwertige Angebote im Netz nicht dauerhaft kostenfrei sein, aber das sprengt den Rahmen dieser Rezension.

„Respekt!“
„Respekt! Kein Platz für Rassismus“ ist eine Initiative, die aufgrund rassistischer Vorfälle im Rhein-Main-Gebiet bei Fußballspielen gegründet wurde. Zu den Botschafterinnen und Botschaftern gehören Promis wie Jürgen Klopp, Thomas Wark, Steffi Jones und viele Kolleginnen und Kollegen aus den Gewerkschaften. Nach den „100 Gesichern – 100 Geschichten“ ist nun ein opulentes Werk mit DVD und Portraits von 100 Frauen entstanden – ein lesenswertes und anregendes Buch, das neben den unvermeintlichen, ausschließlich wohlmeinenden Appellen viele nachdenkenswerte Einblicke ermöglicht.
  • Buschmann/Jürgen Ulber: „Arbeitszeitgesetz“, Basiskommentar mit Nebengesetzen und Ladenschluss, 2011, 7. Auflage

  • Wolfgang Däubler: „Arbeitsrecht“, Ratgeber für Beruf, Praxis und Studium, 2012, 9. Auflage

  • Axel Esser: „Effektive Interessenvertretung“, Handlungshilfe für Betriebsräte, Frankfurt 2011, 4. Auflage

  • Michael Kittner/Bertram Zwanziger/Olaf Deinert: „Arbeitsrecht“, Handbuch für die Praxis, Musterverträge, Formulare, Checklisten auf CD-ROM, 2011, 6. Auflage

  • Michael Kittner: „Arbeits- und Sozialordnung“, digital Version 13.1, Gesetzestexte, Einleitungen, Anwendungshilfen Fortsetzungsbezug, 2011, 13. Auflage

  • Silke Martini: „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, Handlungshilfe für Betriebsräte, 2011, 1. Auflage

  • Christian Schoof: „Betriebsratspraxis von A bis Z digital“, Fortsetzungsbezug 12.0, Lexikon für die betriebliche Interessenvertretung, 2011, 12. Auflage

  • „Respekt! 100 Frauen – 100 Geschichten“, mit DVD, 2012, 1. Auflage


  • Walter Lochmann, im November 2011
    Links:

    © 2018 BTQ Kassel, alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr